Ein Wettbewerb für nichtstaatliche Museen in Bayern zu spannenden Objekten und deren Heimatgeschichten

Welche Schätze schlummern in Bayerns nichtstaatlichen Museen? Welche Zeugen der Vergangenheit warten darauf, ihre einzigartigen Geschichten zu erzählen, von besonderen Momenten und weichenstellenden Entscheidungen? Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst suchen „Heimatschätze“ – regionaltypische Kleinode, die mit besonderen Bezügen zur bayerischen Heimat verbunden sind. Welche ungewöhnlichen, erstaunlichen, lustigen oder tragischen Geschichten stecken hinter diesen Museumsexponaten und warten darauf, einer breiten Öffentlichkeit erzählt zu werden?

Die 100 spannendsten Heimatschätze werden im Rahmen eines Wettbewerbs in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege prämiert und bekannt gemacht.

Dr. Markus Söder, MdL
Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

Dr. Ludwig Spaenle, MdL
Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Staatsminster Dr. Markus Söder, MdL
Staatsminster Dr. Ludwig Spaenle, MdL

Die Idee

Museen sammeln und bewahren identitätsstiftende Kulturgüter. Egal ob Naturkunde-, Kunst-, Archäologie- oder Freilichtmuseum, ob kultur- oder technikgeschichtlich, ob orts- oder regionalgeschichtlich ausgerichtetes Haus – gemeinsam vermitteln alle Museen historische und kulturelle Zusammenhänge im Kleinen, hautnah und oft regional nachvollziehbar. In zahlreichen Objekten äußert sich das Anliegen der Menschen vor Ort, ihre Heimat mitzugestalten.

Mitunter ist es nicht das Glanzstück der Ausstellung, das die Geschichte vor Ort entscheidend geprägt hat, sondern der scheinbar unattraktive Gegenstand am Rande. Ob Tonkrug, Mühlrad, Fingerhut oder politisches Papier – gesucht werden regionaltypische Museumskleinode, die Heimat verkörpern und spannende, originelle, außergewöhnliche, aber stets belegbare Geschichten erzählen.

Der Wettbewerb

Preise

Bayernweit werden 100 Museumsobjekte prämiert. Für jeden ausgezeichneten Heimatschatz erhält das zugehörige Museum im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Juli 2018 ein Preisgeld von 1.000 Euro sowie eine Urkunde.

Die Bekanntmachung der ausgewählten Museumsstücke erfolgt über die Homepages des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen und des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege. Zudem wird ein Buch die prämierten Objekte und ihre Geschichten vorstellen.

Teilnahme

Bewerben können sich alle nichtstaatlichen Museen Bayerns. Die eingereichten Objektbewerbungen (max. drei je Museum) müssen

  • eine enge Verbindung zum Ort oder zur Region haben,
  • eine spannende und einmalige (Objekt-)Geschichte haben, die historisch belegbar ist,
  • zur Museumssammlung gehören und in der Dauerausstellung präsentiert sein.

Das Objekt kann ein Unikat sein, aber auch für eine ortstypische Massenproduktion stehen.

Jury

Über die Gewinner entscheidet eine Jury, die sich aus Heimatminister Dr. Markus Söder, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Dr. Astrid Pellengahr, Leiterin der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Martin Wölzmüller, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, sowie Prof. Dr. Daniel Drascek, Lehrstuhlinhaber für vergleichende Kulturwissenschaft der Universität Regensburg, zusammensetzt.

Logo der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen
Logo des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege

Bewerbung

Verwenden Sie bitte folgende Bewerbungsunterlagen:

Alternativ können die Bewerbungsunterlagen elektronisch unter
heimatschaetze@stmflh.bayern.de 
oder telefonisch unter 089 2306-3114 angefordert werden.

Bitte fügen Sie pro eingereichtem Objekt je ein Objektfoto bei sowie seine besondere Geschichte (nicht mehr als 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen).

Bewerbungen sind elektronisch einzusenden an
heimatschaetze@stmflh.bayern.de 

oder per Post an

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen,
für Landesentwicklung und Heimat
Referat 52, Stichwort „Heimatschätze“
Odeonsplatz 4
80539 München

Wettbewerbsbeginn: 15. Januar 2018

Letzter Einsendetag (Stichtag): 23. April 2018
(bei postalischen Einsendungen gilt der Poststempel)

Bekanntgabe der Gewinner: Juli 2018

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmebedingungen können auch elektronisch unter
heimatschaetze@stmflh.bayern.de 
oder telefonisch unter 089 2306-3114 angefordert werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.